Hilfen für Suchtkranke

Wir bieten Ihnen Beratung, Betreuung und Unterstützung, wenn Sie schon längere Zeit alkoholkrank sind und Ihre bisherigen Versuche, ein suchtmittelfreies Leben zu gestalten, nicht erfolgreich waren.

Unsere Arbeit umfasst:

  • Information, Beratung und Orientierung zum Thema Abhängigkeit,
  • Motivationsarbeit mit dem Ziel der Abstinenz oder zumindest der Verlängerung trockener Phasen,
  • Beschäftigungs- und Kontaktmöglichkeiten in unserer Tagesstätte,
  • bei Bedarf tägliche Betreuung in der eigenen Wohnung.

Wir kooperieren mit Kliniken,  Sozialpsychiatrischen Diensten, niedergelassenen Nervenärzten, Beratungsstellen und anderen psychosozialen Einrichtungen. Da wir uns als Teil der gemeindepsychiatrischen regionalen Pflichtversorgung in Charlottenburg- Wilmersdorf begreifen, stehen wir in erster Linie Betroffenen aus diesem Bezirk zur Verfügung.

Suchtprojekt

Wer wir sind

Wir betreuen, beraten und begleiten Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen und Doppeldiagnose Psychose und Sucht. Dabei bieten wir individuelle und anspruchsvolle Hilfestellung in allen Lebensbereichen und im Umgang mit der Erkrankung. Die Angebote sind niedrigschwellig und gemeindenah.

Unsere Einrichtung entstand 1995 im Zuge der Enthospitalisierung und ist eingebunden in die sozialpsychiatrische Grundversorgung im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Für wen wir da sind

Wir sind da für Menschen mit

  • Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit,
  • Polytoxikomanie,
  • Methadonsubstitution mit Beigebrauch nach psychosozialer Betreuung,
  • Doppeldiagnose Sucht und Psychose.

Was sind unsere Ziele ?

  • Abstinenz bzw. Verlängerung abstinenter Phasen,
  • körperliche, seelische und soziale Stabilisierung,
  • Sicherstellung medizinischer Behandlung,
  • selbstverantwortliche Gestaltung des Alltags,
  • Wiedererlangen von Handlungskompetenzen und Ausschöpfen aller Verselbständigungsmöglichkeiten,
  • Einbindung in soziale Bezüge.

Wer gehört zum Team ?

Das Team setzt sich aus PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, KrankenpflegerInnen und ErgotherapeutInnen zusammen. Die MitarbeiterInnen arbeiten übergreifend im Wohn- und Beschäftigungsbereich. Das Arbeiten im Verbund ermöglicht eine hohe Betreuungsintensität mit fließenden Übergängen zwischen Betreutem Wohnen und Tagesstätte.


Tagesstätte

Die Tagesstätte ist eine lebensbegleitende Einrichtung als Alternative zu sog. Fehlplatzierungen von Suchtkranken in Krankenhäusern oder Heimen. Sie arbeitet ohne überfordernden Therapie- oder Veränderungsdruck, erfüllt aber durchaus rehabilitative Funktionen. Im Einzelfall kann sie auch als „Clearingstelle“ fungieren und z.B. zukünftige Rehabilitationen vorbereiten.

Was bieten wir an?

Die Angebote umfassen sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten und einen strukturierten Tagesablauf. Die Besucher der Tagesstätte lernen unter Anleitung einen alltagsnahen, abstinenten Tagesablauf selbstständig zu gestalten.

Unsere Schwerpunkte der Arbeit liegen in den Bereichen

  • Gesundheit und Ernährung,
  • Gedächtnis und Computer,
  • Sport und Freizeit,
  • Holz- und Fahrradwerkstatt,
  • Gespräche,
  • Motivationsarbeit, Arbeit an der Suchtproblematik und Rückfallprophylaxe,
  • Sicherheit im Alltag, im Umgang mit Behörden und täglicher Post.

Das Programm für die Gruppenangebote wird derzeit überarbeitet.

Betreutes Wohnen

Die Hilfen im Betreuten Wohnen richten sich an die Betroffenen, die eine intensive professionelle Betreuung vor allem  im häuslichen Bereich benötigen; bei Bedarf kooperieren wir auch mit Sozialstationen. Die Unterstützung ist durch feste Terminabsprachen und verbindliche Vereinbarungen strukturiert und sicher. Art, Dauer und Umfang der Hilfen richten sich nach den Bedürfnissen des Bewohners.

Was bieten wir an?

  • Umfassende Anleitung und Training alltagspraktischer Fähigkeiten,
  • Gespräche,
  • Motivationsarbeit, Arbeit an der Suchtproblematik und Rückfallprophylaxe,
  • Sicherheit im Alltag, im Umgang mit Behörden und täglicher Post,
  • Begleitung zu Ärzten.

Das Programm für die Gruppenangebote wird derzeit überarbeitet.

Ihre AnsprechpartnerInnen

Frau Thomas (Leitung)
030 – 325 45 60

Herr Mummenthal (Stellvertretung)
030 – 325 45 60

Sie finden uns

Platane 19 gGmbH
Tagesstätte und Betreutes Wohnen
für Suchtkranke

Leitung: Frau Thomas
Schloßstr. 12
14059 Berlin
Tel. 030 – 325 45 60
Fax  030 – 325 45 60

suchtprojekt@platane19.de