Platane 19 e.V.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Platane 19 – Verein zur Wiedereingliederung psychisch Kranker e.V.
Gierkezeile 5
10585 Berlin
Gründungsjahr 1976

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Satzung (PDF)

Angaben zu den Zielen und Grundsätzen unserer Organisation in unserem Leitbild

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Platane 19 e.V. ist gemäß Freistellungsbescheid des Finanzamts für Körperschaften I Berlin als gemeinnützig anerkannt, weil die Körperschaft ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51ff. AO dient und nach § 5 Abs.1 Nr. 9 KSTG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewSTG von der Gewerbesteuer befreit ist.
Freistellungsbescheid (PDF)

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Vorstellung der 3 Mitglieder des Vorstandes:
Manfred Schönhoff, Vorsitzender
Dieter Scheytt, Stellvertreter
Dr. Tal Pery

5. Bericht über die Tätigkeiten

Der Verein ist ein Förderverein im Sinne von § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der öffentlichen Gesundheit einsetzt. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge und Spenden für die gemeinnützige Tochtergesellschaft „Platane 19 gGmbH“ mit Sitz in Berlin (AG Charlottenburg HRB 68767) und andere steuerbegünstigte Körperschaften für den Zweck der Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege im Sinne des § 58 Nr. 1.

6. Personalstruktur

Im Platane 19 e.V. werden seit dem Betriebsübergang 2016 in die Platane 19 gGmbH keine Mitarbeiter*innen mehr beschäftigt. Der bisherige Geschäftsbetrieb wurde durch die Platane 19 gGmbH übernommen.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Spenden, Mitgliedsbeiträge

8. Angaben zur Mittelverwendung

zum Überblick über die Einnahmen und Ausgaben mit Verweis auf die Abrufbarkeit detaillierter und geprüfter Finanzdaten

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

die Platane 19 gemeinnützige GmbH ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Platane 19 e.V.
der Platane 19 e.V. ist im Jahr 2010 der PIBB GmbH & Co KG (HRA 42255B beim Amtsgericht Charlottenburg) als Kommanditist mit einer Stammeinlage von 500.-€ beigetreten. Die Gesellschaft übernimmt Abrechnungen für erbrachte Leistungen der Soziotherapie und der ambulantten psychiatrischen Pflege in der integrierten Versorgung. Eine Dividende auf die Stammeinlage haben wir bisher nicht erhalten.
der Platane 19 e.V. ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Berlin e.V.

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 Prozent des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Hilfen für psychisch Kranke

Wir bieten Ihnen Beratung, Betreuung und Unterstützung, wenn Sie selbst psychisch krank oder in einer Krise sind. Hilfe erhalten Sie auch, wenn ein Angehöriger von Ihnen betroffen ist.

Sie bekommen bei uns im einzelnen:

  • Beratung bei psychischen Problemen, psychosozialen Schwierigkeiten und in Krisensituationen,
  • Information und Hilfe bei der Orientierung über psychosoziale und therapeutische Angebote in Berlin,
  • Einzelbetreuung rund ums Wohnen, um alle Angelegenheiten des täglichen Lebens, Behördenangelegenheiten oder auch den Umgang mit der eigenen Krankheit besser bewältigen zu können,
  • ein vielfältiges Programm im Tageszentrum mit Möglichkeiten zu Kontakt und Begegnung, Freizeitangeboten und einem interessanten kulturellen Programm,
  • ein festes Gruppenprogramm in der Tagesstätte mit Kochgruppe, Werken und kreativen Angeboten,
  • therapeutische Angebote wie Einzel- und Gruppengespräche,
  • Unterstützung im Rahmen einer ärztlich verordneten Soziotherapie.

Wir kooperieren mit Kliniken, Sozialpsychiatrischen Diensten, niedergelassenen Nervenärzten, Beratungsstellen und anderen psychosozialen Einrichtungen.  Da wir uns als Teil der gemeindepsychiatrischen regionalen Pflichtversorgung in Charlottenburg- Wilmersdorf begreifen, stehen wir in erster Linie Betroffenen aus diesem Bezirk zur Verfügung.

Wenn Sie mehr wissen möchten, erhalten Sie auf den folgenden Seiten weitere Informationen:

Tageszentrum Charlottenburg
Betreutes Wohnen
Hilfen für Suchtkranke
Platanenblätter
Berliner Krisendienst Region West
Praxis für Ergotherapie
Soziotherapie
Ambulante Psychiatrische Pflege

Leitbild

Erfahren

Platane 19 als gemeinnütziger Verein und gemeinnützige GmbH verfügt über langjährige Erfahrung in der Betreuung und Beratung von psychisch Kranken, Suchtkranken und Menschen in Krisensituationen. So wie ein Baum viele Jahre zum Wachsen braucht, hat Platane in einem stetigen Prozess an Größe, Umfang und Struktur gewonnen und blickt mittlerweile auf eine 27-jährige Geschichte zurück.
Neben der Erfahrung betrachten wir Zuverlässigkeit und Belastungsfähigkeit in der Betreuung von Menschen mit schwerwiegenden psychischen Erkrankungen als unsere Stärken. So haben wir in der Phase der Enthospitalisierung langjährig hospitalisierte Patienten bei der Integration in ein normales Lebens- und Wohnumfeld unterstützt und damit gezeigt, dass Platane 19 einen wesentlichen Beitrag zur gemeindepsychiatrischen Pflichtversorgung leistet.

Innovativ

Gemeinsam mit der universitären Abteilung für Sozialpsychiatrie hat Platane 19 ein modellhaftes gemeindenahes Versorgungssystem in Berlin-Charlottenburg auf- gebaut. Verschiedene Einrichtungen wie die psychosoziale Kontaktstelle oder der (damalige) Psychiatrische Notdienst haben wir bereits zu einem Zeitpunkt etabliert, als sie noch nicht zur Regelversorgung eines jeden Berliner Bezirks gehörten. Inzwischen haben sich die Einrichtungen und die Konzepte weiterentwickelt und differenziert, und viel Neues ist entstanden. Innovative und zukunftsweisende Angebote und Modelle zur Behandlung, Betreuung und Versorgung psychisch Kranker zu entwickeln und zu erproben, sehen wir weiterhin als unsere Aufgabe an.

Sozialpsychiatrisch orientiert

Eine sozialpsychiatrische Orientierung bildet für uns die gemeinsame Grundlage der Arbeit. Die Dimension des Sozialen trägt unserer Meinung nach wesentlich zum Verständnis der Entstehung und des Verlaufs psychischer Störungen, Abhängigkeitserkrankungen und psychosozialen Krisen bei.
In unserer täglichen Beratungs- und Betreuungsarbeit wird dieser Aspekt immer mitbedacht, wobei wir uns vielen sozialpsychiatrisch orientierten Vorbildern verbunden fühlen.

„Psychiatrie ist soziale Psychiatrie, oder sie ist keine Psychiatrie.”
(Dörner)

Kooperativ

Zum Nutzen unserer Klienten arbeiten wir eng mit anderen Diensten des gemeindepsychiatrischen Versorgungssystems zusammen. Darüber hinaus haben wir mit Hilfe tragfähiger Kooperationsbeziehungen (wie etwa zum Sozialpsychiatrischen Dienst Charlottenburg) innovative
Versorgungsmodelle umsetzen können. Kooperation ist uns daher nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern ein wichtiges Anliegen.

„Angewandt ist Psychiatrie immer Sozialpsychiatrie.”
(Finzen)

Unsere Klienten

In der praktischen Arbeit mit unseren Klienten verbinden uns bestimmte Werte und Haltungen. Akzeptanz und Wertschätzung dem Klienten, seiner Lebensgeschichte und seinen bisherigen Lösungsversuchen gegenüber sehen wir als notwendige Voraussetzungen für den Aufbau und die Gestaltung einer tragfähigen Beziehung. Die Wahrnehmung des Klienten berücksichtigt immer seine
individuellen Ressourcen und Bewältigungsstrategien. Ziel unserer Bemühungen ist es, die Kompetenzen der Klienten so weit wie möglich zu fördern und ihnen so viel Verantwortung wie möglich zu belassen bzw. zu übergeben. Unsere Professionalität besteht darin, diesen Prozess der Verantwortungsübernahme unserer Klienten systematisch und reflektierend zu begleiten und zu steuern. In unserer täglichen Betreuungsarbeit möchten wir außerdem dazu beitragen, die Lebensqualität der von uns betreuten Menschen zu verbessern oder zumindest zu erhalten.

„Der Begriff der Geisteskrankheit ist eben kein medizinischer, sondern ein sozialer.”
(Bleuler)

Arbeit und Beschäftigung

Für die Behandlung, Rehabilitation und Integration psychisch kranker und suchtkranker Menschen halten wir sinnvolle Arbeits- und Beschäftigungsangebote für besonders wichtig. Mit der Eröffnung einer arbeitstherapeutischen Werkstatt (Druckerei) war Platane 19 Vorreiter bei der Etablierung neuartiger Formen der Arbeitsrehabilitation. Seit 1998 sind die Arbeitsprojekte unter dem Dach einer gemeinnützigen GmbH vereint und bieten rund 50 Arbeitsplätze für psychisch kranke und suchtkranke Menschen. Dabei möchten
wir ein breites Spektrum unterschiedlicher Arbeitsbereiche und Tätigkeiten anbieten und nach Möglichkeit jedem, der dies wünscht, einen auf seine Fähigkeiten zugeschnittenen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen. Fördern und fordern, aber nicht fallen lassen!

Praxis im Verbund mit Wissenschaft und Forschung

Für neue Erkenntnisse und Ansätze aus Wissenschaft und Forschung sind wir offen. Begründet durch die Entstehungsgeschichte von Platane 19 mit einer engen Verknüpfung zur Abteilung für Sozialpsychiatrie (Freie Universität Berlin) betreiben wir auch selbst Forschung. Für die Praxis erhoffen wir uns vielfältige Anregungen, aber auch kritische Reflektion und Begleitung durch eine versorgungsbezogene Forschung und Evaluation.

Zusammenarbeit und Leitung

Alle Mitarbeiter tragen ein hohes Maß an persönlicher Verantwortung. Zuverlässigkeit, Verbindlichkeit, persönliche Integrität und Offenheit betrachten wir als Grundlage guter kollegialer Zusammenarbeit. Gemeinsam wollen wir eine offene Kommunikations- und Streitkultur verwirklichen und weiter ausbauen.
Platane 19 ist aus verschiedenen Einzelprojekten, die weitgehend unabhängig voneinander arbeiteten, allmählich zu einem gemeinsamen Ganzen zusammengewachsen. Im Zuge dieses Prozesses haben wir klare Verantwortungs- und Leitungsstrukturen entwickelt, wobei wir einen kooperativen Leitungsstil favorisieren.

Vielfältigkeit statt Uniformität

So unterschiedlich wie die betreuten Menschen sind auch die Mitarbeiter von Platane 19. Die Vielfalt der Berufsgruppen, Kompetenzen und Lebensstile erleben wir als Bereicherung und Herausforderung.

Perspektiven

Für die Zukunft haben wir uns vorgenommen, neue Ideen aufgreifen, innovative Projekte umzusetzen, uns an der fachlichen Diskussion zu beteiligen und da präsent zu sein, wo Neues im Entstehen begriffen ist. Dabei wollen wir uns auch über die Grenzen Berlins und Deutschlands hinaus in europäischen Ländern umschauen, Anregungen aufnehmen und möglicherweise neue Kooperationspartner gewinnen.